fbpx

Die Gründer

Zwei Pionieren haben wir es zu verdanken,

dass die Cranio-Sacrale Osteopathie entwickelt wurde

William Garner Sutherland

1898 begann Sutherland sein Studium der Osteopathie an der „American School of Osteopathy“ und schloss 1900 seine Ausbildung ab. Die nächsten Jahrzehnte forschte Sutherland auch mit Selbstversuchen im kranialen Bereich und veröffentlichte 1939 das Buch „The Cranial Bowl“, in dem er die Schädelknochenbeweglichkeit postulierte und den Begriff PRM (Primary Respiratory Mechanism) einführte. In 1951 wurde das Buch „Osteopathy in the Cranial Field“ von Harald I. Magoun, einem Kollegen von Sutherland, veröffentlicht, zu dem Sutherland das Vorwort schrieb und das ihm gewidmet war. Dieses Buch beschrieb erstmals die kraniale Osteopathie als Therapie in Form eines Lehrbuchs.1
Cranio-Berlin - William Garner Sutherland

John Edwin Upledger

1975–1983 unterrichtete er als Professor für Biochemie und klinische Studien am College für osteopathische Medizin der Michigan State University. Upledger galt als Verfechter der Untersuchung neuer Therapiemethoden. Er schrieb mehrere Bücher über die Craniosacral-Therapie. Craniosacral Therapy, Craniosacral Therapy II – Beyond the Dura, Somato Emotional Release, Your Inner Physician and You und A Brain is Born zählen zu den bedeutendsten Werken Upledgers.   Zusammen mit seinem Sohn John Matthew Upledger hat er die International Alliance of Healthcare Educators (IAHE) und die International Association of Healthcare Practitioners (IAHP) gegründet. 1985 gründete er das Upledger Institute und die Upledger Clinic in Florida, in denen seine Entdeckungen im Bereich der Craniosacral-Therapie auch nach seinem Tod weiterentwickelt wurden.2
Cranio-Berlin - John Edwin Upledger